Übersicht über die in Bad Wörishofen angebotenen Wahlpflichtfächer

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auf den nächsten Seiten erhalten Sie einen Überblick über die Inhalte und Rahmenbedingungen der an unserer Schule für die 12. Jahrgangsstufe angebotenen Wahlpflichtfächer. Nehmen Sie sich bitte die Zeit, sich mit dem Angebot zu beschäftigen und wählen Sie vorab für sich Wahlpflichtfächer aus, die Sie interessieren würden. Da die tatsächlich angebotenen Wahlpflichtfächer auch vom Wahlverhalten Ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler abhängen und es in der Praxis vorkommen kann, dass ein gewünschtes Wahlpflichtfach nicht zustande kommt, bitten wir Sie, sich jeweils auch Gedanken zu möglichen Alternativen zu machen. Bei der Anmeldung werden Sie deshalb gebeten, zwei Wahlpflichtfächer zusätzlich mit anzugeben. Bedenken Sie bei Ihrer Wahl auch, dass ein über das Pflichtmaß hinaus gewähltes Wahlpflichtfach eine zusätzliche zeitliche Belastung darstellt.

In den Stundentafeln der 12. Jahrgangsstufe sind zwei (BOS) bzw. vier (FOS) Jahreswochenstunden Wahlpflichtfach vorgesehen. Somit hat ein Schüler der BOS ein Wahlpflichtfach, ein Schüler der FOS zwei Wahlpflichtfächer zu wählen.

Gemäß § 12 (2) S. 4 FOBOSO kann ein weiteres Wahlpflichtfach belegt werden, sofern nicht schulorganisatorische Gründe entgegenstehen. Die Anmeldung hierfür erfolgt in der ersten Schulwoche.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Fachbetreuer oder an die Schulleitung.

Allgemeine Hinweise:

Folgende Unterschiede sind bei Wahlpflichtfächern zu beachten:

  • profilvertiefende Wahlpflichtfächer
  • profilerweiternde Wahlpflichtfächer
  • einbringungsfähige und nicht einbringungsfähige Wahlpflichtfächer
  • Wahlpflichtfächer zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)

Profilvertiefende Wahlpflichtfächer untermauern das Profil der gewählten Ausbildungsrichtung. Die Wahl des profilvertiefenden Wahlpflichtfaches wird von Seiten der Schule dringend empfohlen, wenn ein Studium ebenfalls in der gewählten Ausbildungsrichtung angestrebt wird.

Profilerweiternde Wahlpflichtfächer bieten den Schülern ein fächerübergreifendes Spektrum der allgemeinen Bildung. Je nach Ausbildungsrichtung können nur bestimmte Wahlpflichtfächer gewählt werden.

Des Weiteren wird unterschieden zwischen einbringungsfähigen und nicht einbringungsfähigen Wahlpflichtfächern.
Ein Beispiel zur Erläuterung:
Ein Schüler der BOS 12 muss inklusive einbringungsfähigem Wahlpflichtfach 10 Fächer belegen. Somit erbringt er 20 Halbjahresleistungen, welche zur Berechnung des Abschlussergebnisses herangezogen werden können. Von diesen werden 17 zur Berechnung des Fachabiturs herangezogen. Folglich können/müssen 3 Halbjahresleistungen gestrichen werden, wobei pro Fach maximal 1 Halbjahresleistung gestrichen werden darf.

Alternative 1: Das Wahlpflichtfach ist nicht einbringungsfähig
In diesem Fall stehen nur 18 einbringungsfähige Halbjahresleistungen zur Verfügung. 17 davon müssen zur Berechnung des Abschlussergebnisses herangezogen werden, also verbleibt nur eine Streichmöglichkeit.

Alternative 2: Die Wahl eines zusätzlichen einbringungsfähigen Faches
In diesem Fall stehen 22 einbringungsfähige Halbjahresleistungen zur Verfügung. 17 davon müssen zur Berechnung des Abschlussergebnisses herangezogen werden, also verbleiben fünf Streichmöglichkeiten.

Wahlpflichtfächer zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife

Französisch bzw. Spanisch

Der Umfang dieses Wahlpflichtfaches beträgt vier Wochenstunden in den Jahrgangsstufen 12 und 13. Zwei der vier Wochenstunden werden im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts erteilt. In den Unterricht kann nur aufgenommen werden, wer in der entsprechenden Fremdsprache noch nicht über Kenntnisse auf der Niveaustufe B1 gemäß dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen verfügt.

Der Unterricht ist für Anfänger gedacht und führt in diesen beiden Schuljahren zur Niveaustufe B1 gemäß dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen. In Verbindung mit dem erfolgreichen Abschluss der 13. Jahrgangsstufe (Fachgebundene Hochschulreife) und mindestens der Note 4 in der zweiten Fremdsprache wird hiermit die allgemeine Hochschulreife erlangt.

Wer bereits über nachgewiesene Kenntnisse auf der Niveaustufe B1 beispielsweise in Französisch verfügt, kann jedoch das Wahlpflichtfach Spanisch belegen. Für die Anerkennung der 2. Fremdsprache für das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife gelten folgende Grundsätze:

§ 38 – Allgemeine Hochschulreife

Eine an der FOSBOS erworbene Note (Wahlpflichtunterricht oder Ergänzungsprüfung) wird im Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife ausgewiesen und geht in die Schnittberechnung ein.
Noten aus Vorgängerschulen oder sonstigen Nachweisen werden für die Schnittberechnung nicht herangezogen. Der Schüler erhält ein Zusatzzeugnis zum Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife.
Eine Note aus dem Gymnasium aus den Jahrgangsstufen 6 - 9 kann nur über § 38 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3 – ein vom KM als gleichwertig anerkanntes Zeugnis – erfolgen. Hierzu sind noch Hinweise des Kultusministeriums zu erwarten.

Sofern ein Schüler an der FOSBOS in der zweiten Fremdsprache keine ausreichenden Leistungen erhalten hat, kann er, sofern vorhanden, auch Noten aus anderen Quellen für die Zuerkennung der allgemeinen Hochschulreife heranziehen.

Rangordnung der verschiedenen Nachweismöglichkeiten der Kenntnisse in der zweiten Fremdsprache:
a) Nachweise aus der FOSBOS haben Vorrang vor
b) Note im Zeugnis der mittleren Reife oder schulischem Zertifikat der beruflichen Bildung; diese haben Vorrang vor
c) sonstigen (nichtschulischen) vom KM anerkannten Nachweisen.

Profilvertiefend

Wirtschaft Aktuell

Das Angebot des profilvertiefenden Wahlpflichtfachs „Wirtschaft Aktuell“ richtet sich speziell an Schülerinnen und Schülern der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung, die ein Studium oder eine Ausbildung im Bereich Wirtschaft und Verwaltung anstreben.

Das Wahlpflichtfach umfasst 11 verschiedene Module, von denen in den Jahrgangsstufen 12 und 13 jeweils vier behandelt werden. Bei der Auswahl der Module durch die unterrichtende Lehrkraft wird ein möglichst breites Spektrum an Themenfeldern angestrebt, um einen größtmöglichen Mehrwert zu bieten.

Zur Auswahl stehen grundsätzlich die folgenden Module:

  • Gesellschaft im Wandel
  • Wirtschaft im Wandel
  • Märkte im Wandel
  • Qualitätsmanagement im Betrieb
  • Betriebswirtschaftliche Planen, Entscheiden und Kontrollieren
  • Stakeholder-Konzept
  • Finanzmanagement
  • Innovation und Existenzgründung
  • Standortentscheidungen treffen
  • Zukunftsorientiertes Personalmanagement
  • Ausgewählte Aspekte der Internationalisierung

Sozialpsychologie

Psychologie im Allgemeinen befasst sich mit dem menschlichen Erleben und Verhalten. Sozialpsychologie im Besonderen untersucht jenen Ausschnitt von Erleben und Verhalten, der sich auf zwischenmenschliche Interaktion bezieht. So ist die Reflexion des individuellen Verhaltens in sozialen Zusammenhängen ebenso relevant wie das Bewusstwerden von Einstellungen, das Zustandekommen von Vorurteilen und das Hinterfragen von Stereotypen.

Folgende Bereiche werden im Unterrichtsfach Sozialpsychologie behandelt:

  • Personenwahrnehmung und Einstellung
    Wahrnehmungsfehler und die sich daraus ergebenden sozialen Einstellungen und Vorurteile werden reflektiert z.B. in der interkulturellen Begegnung

  • Prosoziales Verhalten
    Menschen zeigen nicht in allen Situationen unterstützendes Verhalten. Motive und Hintergründe für prosoziales Verhalten werden beleuchtet.

  • Konformität und Gehorsam
    Hier wird menschliches Verhalten im Kontext von Autorität und Gruppendruck beleuchtet. Darüber hinaus wird thematisiert, wie eigene Werthaltungen und Überzeugungen gegenüber Autoritäten und Gruppen bewahrt werden können.

  • Interpersonelle Attraktion
    Relevante Aspekte und Prozesse für die Entstehung enger, zwischenmenschlicher Beziehungen werden thematisiert (Anziehung, Bedingungen bei der Partnerwahl, Bindungstypen)

Profilerweiternd

Mathematik Additum

Mathematik Additum bietet Schülerinnen und Schülern anhand von interessanten und anwendungsorientierten Problemstellungen über den normalen Mathematikunterricht hinaus folgende Themen:

  • Trigonometrie z. B. fehlende Seitenlängen, Entfernungen, Höhen, Schwingungen (verpflichtender Teil)

Darüber hinaus sind drei weitere Lernbereiche aus folgenden Modulen zu wählen:

  • Reihen und Folgen (z. B. Fibonaccifolge, Zinseszinsrechnung, Rentenrechnung, Tilgungsrechnung, Finanzierung, Sparpläne und Darlehensverträge berechnen)
  • Lineare Gleichungssysteme
  • Vektorrechnung (mit Beispielen aus dem beruflichen Alltag)
  • Gebrochen-rationale Funktionen (Vorbereitung auf die 13. Klasse)
  • Statistik (Graphische Darstellung von Diagrammen und Tabellen. Welche Darstellung für einen konkreten Zweck ist am aussagekräftigsten.)
  • Näherungsverfahren
  • Freies Projekt (Selbständiges organisieren einer Projektarbeit in einem Projektteam)

English Book Club

Der English Book Club bietet interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Vorliebe für das Lesen im Unterricht einfließen zu lassen und zu vertiefen. Anhand unterschiedlicher Genres englischsprachiger Literatur – vom Klassiker bis zur Gegenwart, von Shakespeare bis Game of Thrones und The Hunger Games – und deren Verarbeitung in Film, Fernsehen und Musik werden abwechslungsreiche und spannende Einblicke in die Welt der Bücher vermittelt, die weit über das reine Lesen eines Werkes hinausgehen und die Kreativität der Schülerinnen und Schüler anregen sollen.

Come and join the club!

Internationale Politik

Das Wahlpflichtfach Internationale Politik befasst sich mit Akteuren, Strukturen und Theorien in der internationalen Politik. Dabei werden unter anderem Organisationen wie UNO, NATO etc. beleuchtet und untersucht, wie diese mit „klassischen“ Problemfeldern wie Freiheit, Sicherheit usw., aber auch mit neuen Herausforderungen wie globale Wirtschaftskooperationen, europäische Integration, Menschenrechte etc. umgehen. Zudem werden im Hinblick auf Kontroversen in der internationalen Politik politische Reden und deren Wirkung analysiert. All das soll einen tieferen Einblick in die global vernetzte Welt bieten und eine reflektierte Einstellung der Auswirkungen internationaler Entscheidungen auf die eigene Lebenswelt bewirken.

Aspekte der Biologie (Aspekte der Chemie im jährlichen Wechsel)

Bio? - Logisch!

Warum klebt die Fliege an der Wand? Warum bin ich morgens müde, kann aber Nächte lang durchtanzen? Warum bin ich schon wieder erkältet? Gesunde Ernährung – wie kann das funktionieren?

Das Wahlpflichtfach Aspekte der Biologie bietet interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit ihr Interesse in verschiedenen Bereichen der Biologie zu vertiefen. Mit Hilfe vielfältiger biologischer Arbeitsweisen gehen wir grundsätzlichen Fragen, u. a. aus den Bereichen der Biologie des Alltags, der Bionik, der Sinnesphysiologie und der Genetik, auf den Grund.

Aspekte der Psychologie

Folgende Aspekte werden behandelt:

  • Lernstrategien, selbstreguliertes und effizientes Lernen, effektives Nutzen von eigenen Lern-und Arbeitsphasen
  • Wahrnehmung und Wahrnehmungsfehler auch im Kontext von sozialen Einstellungen und Vorurteilen
  • Emotion und Verhalten, Emotionsregulation, Umgang mit negativen Emotionen
  • Kommunikationsstörungen und Techniken gelungener Kommunikation

Soziologie

Die Soziologie, als Gesellschaftswissenschaft, befasst sich im Grundsatz mit zwischenmenschlichen Beziehungen, sozialen Strukturen und sozialem Wandel. Daraus ergeben sich folgende Inhalte:

  • Das Verhältnis von Individuum und Gesellschaft (Identität, soziale Rollen, Individualität im Kontext zentraler Sozialisationsinstanzen)
  • ​​​​​​​Handeln in sozialen Gruppen (hier geht um das Erkennen von Gruppenstrukturen und Gruppenprozessen und die Reflexion eigener Positionen in sozialen Gruppen)
  • Dimensionen sozialer Ungleichheit (z.B. Reichtum, Armut, Herkunft etc.) und Phänomene sozialen Wandels (z.B. Wandel der Familie, Arbeitswelt, Migration, Globalisierung) werden betrachtet.

Informatik

Das für die Fachoberschule in der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung verpflichtende Fach Informatik, kann an der Fachoberschule in der Ausbildungsrichtung Sozial und an der Berufsoberschule in beiden Ausbildungsrichtungen als erweitertes Wahlpflichtfach gewählt werden.

Neben den obligatorischen Lernbereichen zur Entwicklung, Implementierung und Nutzung von Datenbanken, stehen folgende weiteren Lernbereiche abhängig vom Interesse der Lerngruppe zur Auswahl:

  • Gesellschaft und Informatik
  • ​​​​​​​ERP-Systeme – Finanzbuchhaltung
  • Technische Grundlagen
  • Visualisierung von Daten
  • Prozedurale Programmierung
  • Gestaltung von IT-Anwendungen
  • Objektorientierte Analyse

Kunst (nicht einbringungsfähig)

Das Wahlpflichtfach „Kunst“ bietet Ihnen die Möglichkeit, verschiedenste künstlerische Inhalte im Detail zu erkunden. Mit einer Doppelstunde pro Woche haben Sie die Chance, an zeitintensiveren Projekten zu arbeiten.

Entdecken und entwickeln Sie Ihre Talente, helfen Sie mit, unser Schulleben bunter zu gestalten. Genießen Sie das Gefühl, etwas Kreatives erschaffen zu haben. Ob Pastellkreiden, Acrylfarben, Kohlestifte oder vieles mehr, Sie werden in einer entspannten Atmosphäre in die Grundlagen künstlerischen Schaffens eingeführt.

  • Lernbereich 1  Druck und Experiment: Kennenlernen u. experimentieren mit versch. Drucktechniken,
    Collagen, Mischtechniken, Stencil und Graffiti.

  • Lernbereich 2 Skulptur und Objekt: montieren, modellieren, raspeln und schneiden – die Vielfältigkeit der dreidimensionalen Gestaltung wird an unterschiedlichen Materialien erprobt und untersucht.

Wahlpflichtfach „International Business Studies“ – Kann im SJ 18/19 leider nicht gewählt werden

Das profilerweiternde Wahlpflichtfach „International Business Studies“ vermittelt notwendige Kompetenzen für ein erfolgreiches agieren in einem internationalen Arbeitsumfeld. Die dabei behandelten Kompetenzbereiche orientieren sich sowohl an künftig möglichen betriebs- als auch an sozialwirtschaftlichen Tätigkeitsbereichen der Schülerinnen und Schülern die Rede.

Das Wahlpflichtfach umfasst folgende drei Lernbereiche:

  • Sich auf dem internationalen Arbeitsmarkt erfolgreich bewerben“,
  • ​​​​​​​„Interkulturelle Teams führen und Personal entwickeln“ und
  • Ein neues Produkt auf einem internationalen Arbeitsmarkt einführen“.

Dadurch werden Schülerinnen und Schüler auf grundlegende Herausforderungen einer internationalen Arbeitswelt vorbereitet.