Eignungsprüfung

Für wen ist die Eignungsprüfung?

Eine Eignungsprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch (ggf. eine andere Fremdsprache) und Mathematik kann ablegen, wer im Kalenderjahr der Aufnahme weder den Vorkurs noch die Vorklasse besucht hat und im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss in einem der Fächer Deutsch, Englisch* und Mathematik keine Note vorweisen kann oder in den Fächern Deutsch, Englisch* und Mathematik den Notenschnitt von 3,5 nicht erreicht hat.

 

Termin

Der Termin der Eignungsprüfung ist landeseinheitlich und wird vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus bekannt gegeben. Die Prüfung findet in der Regel am Mittwoch der letzten Schulwoche vor den Sommerferien statt.

Die Prüfungen werden von der aufnehmenden Schule auf dem Niveau der Mittleren Reife durchgeführt (siehe hierzu Bildungsstandards für den mittleren Schulabschluss  - Vereinbarung der Kultusministerkonferenz von 2003 und 2004).

 

Wann ist die Prüfung bestanden?

Die Leistungsbewertung erfolgt durch Noten.

Die Eignungsprüfung ist bestanden, 

  • wenn in allen drei Fächern mindestens die Note 4 erzielt wird oder
  • wenn Note 5 in höchstens einem Fach ausgeglichen wird durch mindestens Note 2 in einem anderen Fach oder durch mindestens Note 3 in zwei anderen Fächern.

 

Vorbereitung auf die Prüfung

Mathematik:

Die Prüfung ist schriftlich und umfasst 45 Minuten. Im vorgegebenen Zeitraum werden Rechen- und Potenzgesetze, Gleichungen und Ungleichungen, lineare und quadratische Funktionen, sowie Grundwissen über ebene Figuren und verschiedene räumliche Körper geprüft. Zugelassene Hilfsmittel sind an der bisher besuchten Schule zugelassene Taschenrechner, die dort zu­ge­lassene Formel­sammlung sowie Schreib- und Zeichen­geräte (z.B. Geo­dreieck, Zirkel, Parabelschablone).

Mathematik - Eignungsprüfungen der Vorjahre: Download

Englisch:

Die Prüfung ist schriftlich und umfasst 45 Minuten. Im vorgegebenen Zeitraum müssen ein Cloze Test (In einen Lückentext müssen passende Vokabeln eingefügt werden), ein Language Test (beispielsweise: Choose correct expressions / Multiple Choice) und ein Writing-Teil (Erstellen eines eigenständigen Textes (zwischen 80-100 Wörtern). Die Themen sind in der Regel allgemein gehalten.) absolviert werden. Die Prüfung baut auf einem Schlüsselwortschatz von etwa 2500 Wörtern und dem sicheren Umgang mit der Grammatik (Satzbau, Verbformen, Zeiten) auf.

Deutsch:

Die Prüfung ist schriftlich und umfasst 60 Minuten. Im vorgegebenen Zeitraum muss ein Text (in Normalfall Sachtext) bearbeitet werden. Aufgabenstellungen für die Prüfungen sind zum Beispiel, Thema und Kernaussage bzw. die wesentlichen Aussagen wiedergeben (in eigenen Worten, ohne zuviel aus dem Text zu kopieren), eine zentrale bzw. interessante, oder auch sprachlich auffallende Textstelle soll im Textzusammenhang erläutert werden (der Titel, ein Zitat, ein Fremdwort mit eigenen Worten im Bezug auf den Text erklären) oder zum Thema des Textes bzw. zu einer im Text geäußerten Meinung soll Stellung genommen werden (sachlich zutreffende und logische begründete Argumentation).


Quelle: Berufliche Oberschule Bayern - Eignungsprüfung
Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus